Klimaschutzprojekte in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen

Die Stadt Sassenberg realisiert Klimaschutzprojekte im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) nach der "Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom 08.09.2014".

Projekt: 

03KS3160 Einführung von Energiesparmodellen in Schulen und Kindertagesstätten der Stadt Sassenberg

Zuwendungs-
empfänger:

Stadt Sassenberg
Schürenstraße 17
48336 Sassenberg

Projektträger:

 

BMU
Projektträger Jülich
Forschungszentrum Jülich GmbH
Postfach 61 02 47
10923 Berlin

Link zum BMU - Bundesministerium  für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Link zum Projektträger Jülich

Laufzeit des Vorhabens:

01.07.2012 bis 30.06.2015

Projektbüro:

e&u energiebüro gmbh Bielefeld

Datum Zuwendungsbescheid und Förderkennzeichen: 

16.05.2012 03KS3160

Ziel und Inhalt des Vorha-
bens:

Das Projekt "Energiesparen in Schulen und Kindertagesstätten"  wird seit dem 01.07.2012 in der Stadt Sassenberg durchgeführt. Beteiligt sind alle Schulen und städtischen Tageseinrichtungen für Kinder.   Das Projekt thematisiert den Ressourcenverbrauch an den Schulen und Kindertagesstätten und fordert Lehrer, Schüler und Erzieherinnen und Kinder auf, sich mit dem Thema Klimaschutz und nachhaltigem Handeln auseinander zu setzen und im Rahmen ihrer Möglichkeiten für einen sparsamen Umgang mit Strom, Wärme und Wasser einzusetzen, mit dem Ziel, die Verbrauchskosten zu senken und die Umwelt zu entlasten. Mit diesem Projekt werden die Grundlagen für das nutzerbedingte Energie-, Wärme- und Wassersparen an den beteiligten Schulen geschaffen. Alle Nutzer der Schulen und Kindertagesstätten , die SchülerInnen, LehrerInnen und Hausmeister sowie Erzieherinnen und Kinder ,   lernen gemeinsam im Laufe des Projektes, wie sie durch eigenes, verändertes Handeln den Strom- und Wärmeverbrauch (und auch den Wasserverbrauch) spürbar vermindern können.   Damit verbunden ist das langfristige Ziel, alle Beteiligten zu einem im Sinne des  nachhaltig dauerhaft ressourcensparenden Verhaltens zu motivieren.   Demzufolge werden folgende Ziele angestrebt:

 

- Einsparung von Energie- und Wasserkosten an den Schulen und städtischen Kindertageseinrichtungen

- Verbesserung des Lernerfolgs durch anschauliche Lerninhalte aus dem Erfahrungsfeld der Schüler und kindgerechte   Heranführung der Kinder der Tageseinrichtungen an das Thema

- Nachhaltige Verankerung des sorgsamen Umgangs mit den Ressourcen durch organisatorische VeränderungenÜbertragung auf persönliches Umfeld