Presseinfo

 

8Plus - VITAL.NRW im Kreis Warendorf

Was ist VITAL.NRW?

VITAL.NRW ist ein Förderprogramm des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in NRW, das die Umsetzung einer regionalen Entwicklungsstrategie im ländlichen Raum unterstützt. Dazu können Projekte von Bürgern, Vereinen, anderen Gruppen der Region oder Kommunen initiiert und gefördert werden, die die Herausforderungen des demographischen Wandels, der Klimaveränderung und des Strukturwandels im ländlichen Raum annehmen. VITAL.NRW steht für Verantwortlich-Innovativ-Tatkräftig-Attraktiv-Ländlich!

VITAL.NRW im Kreis Warendorf

Für die Teilnahme am Förderprogramm VITAL.NRW hat sich 2016 der Verein "8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V." gegründet - ein Zusammenschluss der 8 Kommunen Beelen, Drensteinfurt, Ennigerloh, Oelde, Ostbevern, Sassenberg, Sendenhorst, Warendorf und dem Kreis Warendorf sowie weiteren Wirtschafts- und Sozialpartnern aus der Region. Gemeinsam mit den Bürgern der Region möchte der Verein innovative Ideen fördern und Projekte realisieren, um den ländlichen Raum, die Wirtschaft und die Lebensqualität weiterzuentwickeln und zu stärken.

Regionale Entwicklungsstrategie

Für die VITAL-Region "8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V." wurde eine Regionale Entwicklungsstrategie (RES) erarbeitet, die einen Einblick in den Entwicklungsbedarf der Region gibt. Für eine Profilschärfung der Region und ihre Stärkung als attraktiver Wirtschafts- und Lebensraum sollen zukünftig Projekte und Maßnahmen angeschoben werden, die die Handlungsfelder Soziales, Ökonomie, Ökologie, Bildung und Tourismus nachhaltig positiv beeinflussen können.

Die Lokale Aktionsgruppe

Von den Mitgliedern des Vereins "8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V." wird der geschäftsführende Vorstand sowie der erweiterte Vorstand - die Lokale Arbeitsgruppe (LAG) mit 25 Mitgliedern - gestellt. Den geschäftsführenden Vorstand bilden aktuell Bürgermeister Wolfgang Annen (1. Vorsitzender), Bürgermeister Carsten Grawunder (2. Vorsitzender) sowie der Direktor der LVHS Freckenhorst, Michael Gennert (2. Vorsitzender). Zu den Aufgaben der LAG gehören die Lenkung des Entwicklungsprozesses sowie die Auswahl der zu fördernden Projekte. In enger Zusammenarbeit mit dem Regionalmanagement wird in den Sitzungen u.a. über die Förderfähigkeit von Projekten beraten.

Regionalmanagement

Das Regionalmanagement unterstützt die LAG in der Durchführung ihrer Aufgaben und kümmert sich um das laufende Geschäft. Dazu gehört vor allem die Förderberatung, die Begleitung von Projektträgern und Projektentwicklungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit. Regionalmanagerin für die VITAL-Region "8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V." ist Jana Uphoff. Sie steht bei Fragen rund um das VITAL-Förderprogramm jederzeit gerne zur Verfügung. Ihr Büro befindet sich an der LVHS in Freckenhorst (Kontaktdaten siehe unten).

Projektträger

Ob Privatpersonen, Verein, Organisation, ortsansässiges Unternehmen oder Kommune - Projektträger kann jeder sein. Mit einer innovativen Idee für die Region können Sie Ihre Vision in einem VITAL.NRW gefördertem Projekt umsetzen. Nehmen Sie dafür zunächst Kontakt mit dem Regionalmanagement auf und informieren Sie sich über Möglichkeiten und erste Schritte.

Mitgliedschaft

Sie möchten sich einbringen, mitdiskutieren und sich an der regionalen Entwicklung im Kreis Warendorf beteiligen? Dann werden Sie Mitglied. Die Beitragsgebühr liegt bei 12 € jährlich. Informationen erhalten Sie beim Regionalmanagement und unter www.8plus-vital.nrw.

Kontakt

8Plus-VITAL.NRW im Kreis Warendorf e.V.

Am Hagen 1

48231 Warendorf

Tel.: 02581/9570262

Fax: 02581/9570263

Website: www.8plus-vital.nrw

Mail: regionalmanagement(at)8plus-vital.nrw

 

 

 

Die Stadt Sassenberg sucht einen neuen Pächter/eine neue Pächterin für den Verkaufsstand im Freibad

Für den Kiosk im Freibad sucht die Stadt Sassenberg mit Beginn der Badesaison (Mai 2018) einen neuen Pächter/eine neue Pächterin. Gesucht wird vorzugsweise ein freundliches, rüstiges Rentnerehepaar, das Spaß am Umgang mit Menschen hat und zeitlich nicht eingeschränkt ist. Der Betrieb des Verkaufsstandes gehört zum zentralen Serviceangebot des Freibades und ist dementsprechend zuverlässig zu führen. 

Das Freibad der Stadt Sassenberg mit dem im Jahr 2002 neu geschaffenen Kinderbecken ist Anziehungspunkt für jährlich rund 35.000 Besucher. Für die vielen Tagesgäste ist neben der angenehmen Atmosphäre, der schönen Lage im Sportgelände Brook und den gepflegten Einrichtungen auch ein ansprechendes und umfangreiches Angebot des Verkaufsstandes ein nicht unwesentlicher Grund, das Freibad in Sassenberg zu besuchen. Gerade für Familien mit Kindern bietet das Freibad einen hohen Freizeit- und Erholungswert.

Weitere Einzelheiten über die Vertragsgestaltung können bei der Stadt Sassenberg, Herrn Martin Kniesel, Tel.: 02583/3093040 oder per Email  unter kniesel(at)sassenberg.de erfragt werden.

Sofern  Interesse an einer Übernahme des Kiosks besteht, übersenden Sie uns Ihre Bewerbung  an Stadt Sassenberg, Stichwort: Kiosk Freibad, Schürenstr. 17. 48336 Sassenberg; gerne auch per Email an stadt(at)sassenberg.de .