Die kommunale Selbstverwaltung

Das Grundgesetz der Bundesrepublik sowie die Landesverfassung von Nordrhein-Westfalen bilden die Grundlage für die Selbstverwaltung der Gemeinden. Das Nähere bestimmt als Landesgesetz die Gemeindeordnung für Nordrhein-Westfalen

Die Gemeinden sind die Grundlage des demokratischen Staatsaufbaues. Sie fördern das Wohl der Einwohner in freier Selbstverwaltung durch ihre von der Bürgerschaft gewählten Organe. Die Gemeinden sind in ihrem Gebiet, soweit die Gesetze nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmen, ausschließliche und eigenverantwortliche Träger der öffentlichen Verwaltung."

Die Stadt Sassenberg ist eine Gemeinde im Sinne der Gemeindeordnung.

Der Rat der Stadt Sassenberg

Ein Organ der Stadt Sassenberg bzw. das oberste kommunale Gremium ist der Rat. Die 32 Ratsmitglieder (ab Wahlperiode 2009 - 2014: 26) vertreten die Interessen der Bürgerinnen und Bürger, die sie alle fünf Jahre für diese Aufgabe wählen. Der Bürgermeister führt den Vorsitz im Rat und hat dort das gleiche Stimmrecht wie ein Ratsmitglied, obgleich er nicht Mitglied des Rates ist, denn er ist ein eigenständiges Organ der Stadt. Nach Ablauf der Wahlzeit üben die bisherigen Ratsmitglieder ihre Tätigkeit bis zum Zusammentritt des neugewählten Rates weiter aus. Sämtliche Ratsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Ausschüsse

Zur Entlastung des Rates hat dieser verschiedene Ausschüsse gebildet, wobei sich diese nach der Gemeindeordnung aus sogenannte Pflicht- und freiwillige Ausschüsse zusammen setzen. Der Rat und seine Ausschüsse erarbeiten unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben Leitlinien und richtungsweisender Beschlüsse für die Gestaltung der Stadt Sassenberg und sind bemüht, in regelmäßigen Sitzungen lokale Angelegenheiten und Probleme für eine fortschrittliche, ökologische und bürgerfreundliche Entwicklung in der Stadt Sassenberg zu lösen.

Fraktionen

Ratsmitglieder können sich zu einer Fraktion (freiwillige Vereinigung) zusammenschließen. Sie muss aus mindestens 2 Ratsmitgliedern bestehen .