Corona-Virus (COVID-19)

Corona

Liebe Sassenbergerinnen, liebe Sassenberger!

Die sehr große Dynamik der Covid-19-lnfektionen stellt uns alle vor große Herausforderungen. Die Lage ist ernst - aber nicht aussichtslos. Bund, Land und Kommunen gehen diese Situation gemeinsam mit aller Kraft an.

Die dazu getroffenen Maßnahmen sind einschneidend, aber ich bin mir sicher: sie werden ihre Wirkung haben. Jedoch ist der Erlass von Rechtsverordnungen und Allgemeinverfügungen nur das Eine. Letztlich erfolgreich werden wir nur dann sein, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Wir müssen gemeinsam stark in dieser schicksalhaften Situation sein, damit wir gemeinsam erfolgreich die Corona-Pandemie bekämpfen können.

Für jeden von uns sind die dafür zu bringenden Opfer für eine begrenzte Zeit hoch. Der Verzicht auf die üblichen sozialen Kontakte, sich nicht mehr mit Freunden in der Gruppe treffen oder ältere Verwandte nicht mehr besuchen zu dürfen. Das wiegt schwer. Vieles, was selbstverständlich war, ist es nicht mehr.

Jede, jeder Einzelne ist gefordert, um die weitere Ausbreitung von Corona einzudämmen beziehungsweise zu verlangsamen. Jede und Jeder kann dabei Vorbild sein.

Daher appelliere ich eindrücklich an Sie alle: halten Sie sich an die Vorgabe, soziale Kontakte auf das Nötigste einzuschränken; treffen Sie sich nicht in der Gruppe, halten Sie sich an die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Nur durch eigenverantwortliches Handeln und die Einhaltung der Beschränkungen können weitere einschränkende Maßnahmen vermieden werden.

Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Bürgermeister

Josef Uphoff

Josef Uphoff Porträt

Corona Schnellteststellen in Sassenberg

Für eine Terminreservierung klicken Sie bitte auf die jeweilige Teststelle:

Schnelltest

Allgemeine Hinweise zum Schutz

Was soll man bei einem Verdachtsfall auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tun?

Wer aufgrund von Symptomen (Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Heiserkeit, Fieber, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns) befürchtet, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, sollte zunächst zum Telefon greifen – und seine Hausarztpraxis anrufen, um die Beschwerden zu schildern. Eine Abklärung ob man an dem Coronavirus erkrankt ist, erfolgt beim Hausarzt.

Wenn Sie Vorerkrankungen (z.B. von Lunge, Herz, Immunsystem, Tumorleiden) haben, älter als 60 Jahre sind oder ein Kind erwarten, sollten Sie sich zeitnah in ärztliche Behandlung begeben. Atemnot, Kurzatmigkeit, Fieber und plötzliche auftretende Bettlägerigkeit können Hinweise für eine Lungenentzündung sein – in diesen Notfällen ist der Rettungsdienst anzurufen.

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben?

  • Bleiben Sie zu Hause und reduzieren Sie direkte Kontakte
  • Halten Sie Abstand (>1,5 m) zu anderen Personen und tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung
  • Achten Sie auf die notwendige Hygiene (Hände waschen, Husten/Niesen in die Ellenbeuge)
  • Kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin oder lassen Sie sich unter der Notrufnummer 116117 beraten
  • Fahren Sie bitte nicht unangekündigt in die Arztpraxis!
  • Nach ärztlicher Beurteilung erfolgt ggf. ein Abstrich auf das Virus SARS-CoV-2
  • Halten Sie sich bitte bis zum Ergebnis an die nötigen Grundregeln und die Empfehlungen Ihres Arztes

Bei positivem Testergebnis wird sich das zuständige Gesundheitsamt mit Ihnen in Verbindung setzten!

Wie kann ich mich schützen?

  • Hygiene beim Husten oder Niesen einhalten (z.B. in Ellenbeuge)
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen Bedeckung
  • Einwegtaschentücher verwenden und schnellstmöglich entsorgen
  • Gewissenhafte Händehygiene (min 30 Sek. gründliches Waschen mit Seife)
  • Auf Körperkontakt wie Händeschütteln oder Umarmungen verzichten
  • Langanhaltenden Kontakt mit vielen Menschen auf engem Raum möglichst vemeiden
  • Abstand halten von "erkälteten" Mitmenschen

Neuigkeiten

Informationen zur Impfung für über 80-jährige

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Impfzentrum nur mit gültigem Termin möglich ist!

Ab dem 08.02.2021 besteht für alle über 80-jährigen die zu Hause oder in betreuten Wohnformen leben die Möglichkeit sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Nun bleiben viele offene Fragen:

  • Wann kann ich mich impfen lassen und benötige ich einen Termin?
  • Wo kann ich mich impfen lassen?
  • Wieso kann mich mein Hausarzt nicht impfen?
  • Wann hat das Impfzentrum geöffnet?

Alle wichtigen Informationen zur Impfung und zum Ablauf der Impfung erhalten Sie in dem FAQ vom Impfzentrum im Kreis Warendorf.

Impfung ü 80-jährige

Impfungen für chronisch Kranke möglich

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Impfzentrum nur mit gültigem Termin möglich ist!

Wer an einer chronischen Erkrankung leidet und für den deshalb ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, hat nun die Möglichkeit, sich für einen Impftermin registrieren zu lassen.

Folgende Erkrankungen können momentan gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronavirus-Impfverordnung für eine Impfung berücksichtigt werden:

  • Trisomie 21 oder Behinderungen durch Conterganschädigung
  • Zustand nach Organtransplantation
  • Demenz
  • Schwere psychische Erkrankungen (z. B. Schizophrenie, bipolare Störungen, schwere Depression)
  • Geistige Behinderung
  • Behandlungsbedürftige Krebserkrankungen
  • Chronische Lungenerkrankungen (z. B. COPD, Mukoviszidose)
  • Neuromuskuläre Erkrankungen (z. B. Muskeldystrophie Typ Duchenne)
  • Schwerer Diabetes mellitus mit Komplikationen
  • Chronisches Leberleiden (z. B. Leberzirrhose, Morbus Wilson)
  • Chronisches Nierenleiden (z. B. Dialysepflichtige Niereninsuffizienz)
  • Adipositas Grad III (Body-Mass-Index > 40)

Sonstige Erkrankungen, durch die nach individueller ärztlicher Beurteilung aufgrund besonderer Umstände im Einzelfall einsehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Verlauf nach einer SARS-CoV-2-Infektion besteht.

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Anmeldung ein ärztliches Attest einreichen müssen, aus dem hervorgeht, dass Sie auf Grund Ihrer Erkrankung gemäß § 3 Abs. 1 Nr. 2 der Coronavirus-Impfverordnung impfberechtigt sind.

Die o. a. Personen können sich über das Anmeldeportal des Impfzentrums im Kreis Warendorf registrieren und erhalten anschließend eine E-Mail zur Terminvereinbarung.

Chronisch krank

Informationen zur Impfung der Jahrgänge 1942 und 1943

WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass der Zugang zum Impfzentrum nur mit gültigem Termin möglich ist!

Ab dem 12.04.2021 besteht für alle Mitbürger/-innen der Jahrgänge 1942 und 1943 die Möglichkeit sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen.

Nutzen Sie oder Ihre Angehörigen hierfür die Online-Anmeldung auf der Internetseite www.116117.de oder Sie rufen die kostenlose Telefonnummer 0800/116 117 02 (täglich von 8 bis 22 Uhr besetzt) an.

Seniorin-Arzt
Hygiene Hände

Wichtige Verordnungen des Landes Nordrhein-Westfalen des Kreises Warendorf

Bürger-Hotline

Für Fragen von Bürgerinnen und Bürger stehen Hotlines zur Verfügung:

  • NRW-Gesundheitsministerium: Telefon 0211 8554774
  • Ärtzlicher Bereitschaftdienst: bundeseinheitlich Telefon: 116117
    (außerhalb der Praxisöffnungszeiten freitags von 15 bis 22 Uhr und samstags/sonntags von 8 bis 22 Uhr)
  • Gesundheitsamt des Kreises Warendorf: Telefon 02581 535555
    (montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 14 Uhr)
Corona-Hotline
 
 

Anschrift

  • Stadt Sassenberg
    Schürenstraße 17
    48331 Sassenberg

Kontakt

Tel.: 0 25 83 3 09-0
Fax: 0 25 83 3 09-8800
stdtsssnbrgd